Jeffery Prentice

Solopauker, Orchester des Fürstentums Asturien, Spanien, seit 1991

Timpanist Jeffery Prentice

Meine Gedanken darüber, ein Pauker zu sein

Als ich mit 17 das Konservatorium betrat, lernte ich die größten Orchester-Schlagzeuger der USA kennen. Everett Firth und seine Arbeit mit dem Boston Symphony haben mich unglaublich beeindruckt. In Firth sah ich einen Musiker, der die Musik buchstäblich „erheben“ und die musikalische Richtung eines hundertköpfigen Orchesters ändern konnte. Ich liebe körperliche Aktivität und inspirierende Momente.

Pauken geben mir dieses Ventil. Das Gefühl, das man beim Spielen der Pauke im Orchester hat, kann von reiner körperlicher Kraft über intimes Musizieren bis hin zur Erhabenheit eines Finales einer großen romantischen Symphonie reichen. Auch wenn ich älter werde, würde ich nie wieder auf einem anderen Stuhl im Orchester sitzen wollen als auf dem Stuhl des Paukers!

Karriere

Jeff erwarb einen B.M. und ein M.M. vom New England Conservatory of Music in Boston. Dort studierte er bei dem legendären Pauker Vic Firth und Frank Epstein, Schlagzeuger und Spezialist für zeitgenössische Musik beim Boston Symphony. Während seines Studiums trat er mit dem Boston Symphony, Pops und dem Boston Ballet auf.

Er wurde von der Boston Symphony als Stipendiat in das Tanglewood Music Center aufgenommen, um sein Studium in den Sommermonaten fortzusetzen.

Im Alter von 23 Jahren wurde er zum stellvertretenden Solopauker und Schlagzeuger des Hong Kong Philharmonic Orchestra ernannt. Später trat er mit der United States Army Band, Washington D.C. und dem Kennedy Center Opera Orchestra auf.

1997 erhielt Jeffery seinen Doktortitel in Musical Arts von der University of Maryland.

Von 1991 bis heute ist Jeffery Solopauker und Leiter der Percussion-Sektion des Orchesters des Fürstentums Asturien, Spanien, und tritt regelmäßig mit anderen Orchestern in ganz Spanien auf. In den Sommermonaten tritt er mit dem Chautauqua Symphony Orchestra in Chautauqua, New York auf.

Er ist auch Endorser für die Avedis Zildjian Cymbal Company und Promusin Percussion.

Meine Pauken

Hardtke – klassische Berliner Pauken mit Dresdner Schalen. Zehn Pauken in den Größen:

78-78-72-72-66-64-60-60-58-52 cm

31″ 28″ 26″ 25″ 23½” 23″ 20½”

Grundsätzlich habe ich zwei Sets, die je nach Bedarf ausgetauscht werden können. Die 52 cm (20″) Pauke hat ein Einhand-Mechanik, perfekt zum schnellen Stimmen der Trommel, wenn sie vor dem Spieltisch der Pauke platziert wird (I:E: Rite of Spring).

Die etwas kleineren Größen helfen mir bei den höheren Tönen des Repertoires, da ich in Nordspanien oft bei feuchten und nassen Spielbedingungen spiele.

Warum ich Hardke-Pauken spiele

Hardtke-Pauken sind die einzigen heute erhältlichen Instrumente, die den traditionellen germanischen Klang der großen Berliner Orchester erzeugen. Die handwerkliche Akribie von Wolfgang Hardtke sucht ihresgleichen. Diese Pauken sind nicht nur klanglich vom Feinsten, sondern auch wahre Kunstwerke, bis hin zur traditionellen Goldornamentik.

Meine Schlägel

Kato-Rainer Seegers Modelle 10 mm Bambus, Kappert (Filzkerne), Lefima alte Korkmodelle und Mozart-Replikatschlägel.

Pauken-Felle

Ich verwende irische Super Kalfo Paukenfelle aus Irland. Ich justiere sie selbst, in bestimmten abgestuften Dicken.

 

top
This site is registered on wpml.org as a development site.