Andrei Malashenko

Andrei Malashenko ist seit 1999 Solopauker des Montreal Sinfonieorchesters

Timpanist Andrei Malashenko

Meine Gedanken darüber, ein Pauker zu sein

Ich kann mich nicht mit einem bestimmten Aspekt identifizieren, den ich am meisten mag, wenn ich Pauker in einem Symphonieorchester bin. Vielmehr ist es die gesamte Erfahrung, die ich berauschend finde. Das Produzieren unterschiedlicher Klänge, Dynamik, musikalischer Stimmungen, einer treibenden rhythmischen Energie oder des 1-Note-ff-Schlags sind alles Aspekte, die mir sehr viel Spaß machen.

Mit der Position des Paukers in einem Orchester ist eine große Verantwortung verbunden. Die schiere Kraft und Präsenz dieses Instruments kann eine Aufführung stark beeinflussen. Deshalb bin ich immer vorbereitet und ebenso wichtig, immer musikalisch auf meine Umgebung während einer Aufführung aufmerksam, da es sehr wenig Raum für Fehler gibt. Schließlich ist es ein Beruf, den ich als äußerst lohnend und befriedigend empfinde und bei dem es nie langweilig wird.

Meine Karriere

Andrei Malashenko ist seit 1999 Solopauker des Montreal Symphony Orchestra. Vor seiner Anstellung in Montreal war er Solopauker des New Zealand Symphony Orchestra, wo er auch an der University of Victoria in Wellington unterrichtete. Er spielte auch Pauke und Schlagzeug mit verschiedenen Ensembles wie dem New Zealand Chamber Orchestra, Imusici de Montreal und dem McGill Chamber Orchestra.

Er studierte Schlagzeug an der McGill University bei Pierre Beluse. Nach seinem Abschluss mit Auszeichnung in Schlagzeug setzte er seine Studien im Paukenrepertoire an der Universität von Montreal bei Louis Charbonneau fort.

Andrei hat sowohl an der McGill University, als auch an der University of Montreal gelehrt und ist derzeit Direktor für Pauken und Schlagzeug am Centre D’Arts Orford Orchestral Summer Programm.

Meine Pauken

Klassische Berliner Pauken mit größeren Schalen in vier Größen: 81-74-66-62 cm (32″ 29″ 26″ 24 ½”)

Warum ich Hardke-Pauken spiele

Ich werde nie vergessen, wie ich diese wunderbaren Trommeln entdeckte. Ich war in Ottawa und habe einer Probe des National Arts Centre Orchestra zugehört. Der erste Einsatz der Pauke war eine Pianissimo-Note. Das war’s!

Ich war sofort begeistert von diesen Trommeln. So einen schönen Ton hatte ich noch nie von einer Pauke gehört. Ich musste sie haben! Hardtkes‘ klanglicher Reichtum, die Dunkelheit der Farben und das, was ich gerne Charakter nenne, ist einfach das Beste. Was ich bei Hardtke-Pauken außerdem sehr einzigartig finde, ist die wunderbare dynamische Bandbreite, die diese Trommeln besitzen.

Die PPPs sind immer klar und hörbar, und die Klangqualität und Tonhöhe bleiben über das gesamte Dynamikspektrum hinweg schön.

Ein weiterer erwähnenswerter Aspekt der Firma Hardtke ist der Vertrieb und After-Sales-Service. Hervorragend und professionell in allen Belangen! Das ist in der heutigen Zeit sehr einzigartig.

Wie Sie sehen, gibt es viele Gründe, warum ich auf diesen Trommeln spiele. Aber der Hauptgrund – ich bin nie enttäuscht worden.

Meine Schlägel

Verschiedene Modelle von Louis Charbonneau und Jens-Peter Kappert Schlägel aus Deutschland.

Meine Pauken-Felle

Ich nutze Felle aus Kalfo-Kalbsleder.

Link

Montreal Sinfonieorchester

 

Hardtke Berlin Classic (sw)

Hardtke Berlin Classic

Hardtke Berlin Classic (color)

top
This site is registered on wpml.org as a development site.